27. December 2010 00:00 Alter: 7 yrs
Kategorie: Aktuelles

Konnersreuther Jahreskalender mit historischen Motiven


Ortsverband der Jungen Union verteilt am Sonntag beim „Singen unterm Christbaum“

Konnersreuth. (jr) Bereits zu siebten Mal in Folge bringt der Ortsverband der Jungen Union einen Konnersreuther Jahreskalender mit historischen Bildmotiven heraus. Erschienen ist er in einer Auflage von 700 Exemplaren. Gegen eine Spende wird der Kalender am Weihnachtsmarkt am Sonntag, in der Zeit von 15 bis 18 Uhr, an alle Haushalte verteilt.

Am Mittwochabend stellte Redaktionsleiter Robert Weiß den Kalender im Rathaus vor und überreichte die ersten Exemplare an Bürgermeister Max Bindl und seinem Stellvertreter Uwe Rosner. Weiß betonte, dass mit diesem Kalender die Erinnerung an vergangene Zeiten aufrecht erhalten werden soll. Sein Dank galt allen, die Bilder aus ihren Privatarchiven für den Kalender zur Verfügung stellten. Entstanden ist, so Weiß, ein hochinteressantes Nachschlagewerk Konnersreuther Geschichte. Gleichzeitig bittet Weiß die Bevölkerung auch weiterhin um Unterstützung, bei der Erstellung der Kalender und um Bilder aus längst vergangenen Tagen. Das älteste Bild des Kalenders, es zeigt das Benefizium aus dem Jahr 1923/1924, ziert das Titelbild des Kalenders. Fast mein man, beim Betrachten des Bildes, die Zeit scheint stehen geblieben zu sein. Weitere alte Aufnahmen stammen aus dem Jahr 1929, das Bild zeigt den Fuhrunternehmer Hans Härtl, sowie 1931, abgebildet ist die Heimatprimiz des späteren Prälaten Lorenz Rosner in Höflas. Abgebildet sind insgesamt zwölf Kalenderblätter aus der Vergangenheit der Marktgemeinde. Diese historischen Ansichten in geballter Form finden viele Liebhaber. Dazu sind im Kalender alle aktuell bekannten Veranstaltungstermine in der Marktgemeinde vermerkt, die Gebetstage für Therese Neumann, der Hundertjährige Kalender, viele wichtige Sporttermine aus aller Welt, sowie und dies ist ganz besonders wichtig, die Abfuhrtermine für Restmüll, Papiertonne und „Gelbe Sack“. Hinzu kommen Ferientermine, Mondphasen und wichtige Namenstage.

Ausdrücklich dankte Weiß den vielen Konnersreuther Unternehmen, die mit ihrer Werbung dafür sorgen, dass der Kalender kostenlos, gegen eine freiwillige Spende, verteilt werden kann. Den Spendenbetrag erhält auch diesmal wieder der Förderverein für Schwerkranke der Kliniken Nordoberpfalz AG. Bürgermeister Max Bindl dankte Robert Weiß für sein außerordentliches Engagement. Bindl sagte, „für viele Haushalte ist der Kalender fast unentbehrlich geworden, auch weil er eine Fülle von Informationen bereit hält“. Übrigens, sollte jemand am Sonntag keinen Kalender bekommen, oder verhindert sein, kein Problem. Ab Montag liegt der Kalender im Schreibwarengeschäft Dietz aus, auch dort wird um eine freiwillige Spende gebeten.

Zu den Bildern:

Bild 0815 – Präsentierten am Mittwochabend im Rathaus den neuen JU-Jahreskalender mit historischen Ansichten. Er ist in einer Auflage von 700 Exemplaren erschienen. Am Sonntag wird der Kalender, gegen eine freiwillige Spende, am Unteren Marktplatz an alle Haushalte verteilt. Unser Bild zeigt (von links) 2. Bürgermeister Uwe Rosner, Bürgermeister Max Bindl und Redaktionsleiter Robert Weiß. (jr)

Bild 0817 – Im Bild (von links) Redaktionsleiter Robert Weiß, Bürgermeister Max Bindl und sein Stellvertreter Uwe Rosner. (jr)

Bild: jr


Dateien:
DSCF0815.JPG725 K
DSCF0817.JPG739 K
Zur Startseite Markt Konnersreuth