07. February 2011 00:00 Alter: 7 yrs
Kategorie: Aktuelles

Zum Franz von Sales-Fest wurde Dominik Viet Hien Nguyen zum Diakon geweiht – Vollbesetztes Gotteshaus


Fockenfeld. (jr) Mit einer bewegenden und beeindruckenden Feier wurde am Montag das Fest des Ordenspatrons Franz von Sales gefeiert. Im Mittelpunkt des rund 105-minütigen Gottesdienstes stand die Diakonenweihe des gebürtigen Vietnamesen Dominik Viet Hien Nguyen, der 2003 in Fockenfeld sein Abitur machte. Zu Gast war Weihbioschof Dr. Johannes Kreidler, von der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Mit dem Weihbischof waren 21 weitere Zelebranten gekommen, unter ihnen auch Regionaldekan Monsignore Johann Schober und Pater Provinzial Thomas Vanek, die in das bis auf den letzten Platz besetzte Gotteshaus einzogen. Für einen musikalischen Farbtupfer sorgte die Schülerband, unter der Leitung von Pater Thomas Mühlberger. Rektor Pater Benedikt Leitmayr hieß die vielen Gläubigen, darunter auch viele Verwandte des neuen Diakons, in der Hauskapelle willkommen. Unter den Gästen auch Bürgermeister Max Bindl, sowie Vertreter der benachbarten Gymnasien aus Tirschenreuth und Marktredwitz. Pater Benedikt wünschte den Gläubigen, dass sie sich einlassen auf die Spiritualität und Lebensweise des heiligen Franz von Sales. Zu Beginn des Gottesdienstes trat der Weihekandidat vor den Altar. Weihbischof Dr. Johannes Kreidler fragte den Pater Provinzial, ob der Kandidat würdig ist? Daraufhin sagte Pater Vanek, „das Volk und die Verantwortlichen wurden befragt, ich bezeuge, dass er für würdig gehalten wird“.

In seiner Predigt dankte der Weihbischof dem Weihekandidaten für sein Ja zu Gott, dies habe er ihm bei einem Gespräch in Rottenburg glaubhaft versichert. Der Gast nannte es schön, wenn die Diakonenweihe am Fest des Ordensgründers, Franz von Sales, stattfindet. In der Diakonenweihe kommt zum Ausdruck, dass kirchliches Amt, als Dienst am Menschen gemeint ist. „Für diesen Dienst erhalten sie durch Handauflegung und Gebet die Kraft Gottes“, sagte der Bischof. Weiter sagte der Weihbischof, „als künftiger Diakon stehen sie in der Nachfolge Jesu, der sich dienend der Welt hingibt“. Nur wer dient, nimmt die Not der Menschen wahr. Nur wer sich hinunter beugt, kann denen, die am Boden sind, ins Gesicht schauen. „Jesus war ganz Diakon, um der Menschen willen“. Der Weihbischof betonte, dass der Weihekandidat mit seinem Ja zum Diakonenamt sich mehr und mehr der Lebensform Jesu annähert. Dies bedeutet innere Verbundenheit zu Jesus Christus. Zum neuen Diakon gewandt, sagte der Weihbischof, „lieber Bruder Dominik, machen sie sich in Zukunft sichtbar und vernehmbar, dass sie Diakon im Liebes-Dienst Jesu Christi sind. Dazu wünsche ich ihnen Gottes Segen und hab Vertrauen“.

Nach der Predigt folgte die Weiheliturgie. Es begann mit der Allerheiligenlitanei, wobei der Weihekandidat auf dem Boden lag. Der Bischof nahm ihm dann das Versprechen ab, das er diesen Dienst freiwillig auf sich nimmt und in selbstloser Hingabe den Bischof und die Priester in ihren Aufgaben unterstützt. Der Kandidat antwortete jeweils „ich bin bereit“. Höhepunkt des Weiheaktes waren die Handauflegung des Bischofs, sowie die Überreichung von Stola und Dalmatik, sowie die Überreichung des Evangeliars. Mit dem Friedensgruß wurde die Eucharistiefeier fortgesetzt.

Zum Schluß des Gottesdienstes dankte Pater Benedikt Leitmayr dem neuen Diakon, dass er der Spätberufenenschule und der Region dieses Geschenk der Diakonenweihe machte. „Vor 21 Jahren wurde ich in der Hauskapelle zum Diakon geweiht“, sagte Pater Benedikt dankbar und wünschte seinem Ordensbruder Gottes Segen für seine künftige Aufgabe, die ihn nach Chemnitz führen wird. Mit einem Sektempfang wurde nach dem Gottesdienst auch weltlich gefeiert, ehe das festliche Mittagessen anstand.

Zu den Bildern:

Bild 1723 – Pater Benedikt (links) hieß die Gläubigen zu diesem Festtag in Fockenfeld willkommen. (jr)

Bild 1727 – Die Schulband, (Mitte) Pater Thomas Mühlberger, umrahmte die Diakonenweihe. (jr)

Bild 1733 – Weihbischof Dr. Johannes Kreidler bei der Predigt. (jr)

Bild 1747/1749 – Diakonenweihe durch Weihbischof Dr. Johannes Kreidler, beim Franz von Sales-Fest, für Dominik Viet Hien Nguyen, der 2003 in Fockenfeld sein Abitur machte. (jr)

Bild 1759 – Die Fockenfelder Hauskapelle war bis auf den letzten Platz besetzt. (jr)

Bild 1762 – 21 Konzelebranten feierten am Altar festlich Gottesdienst. (jr)

Bilder: jr


Zur Startseite Markt Konnersreuth